Mittwoch, 21. März 2012

[Buch] Margaret Atwood: Der Report der Magd / The Handmaid's Tale

Der Report der MagdDer Report der Magd by Margaret Atwood
My rating: 4 of 5 stars

In Nordamerika haben religiöse Fundamentalisten die totalitäre Republik Gilead errichtet. Frauen werden entmündigt und in drei Gruppen eingeteilt: Ehefrauen von Führungskräften, Dienerinnen und Mägde. Da Umweltverschmutzung und atomare Verseuchung zu Unfruchtbarkeit und Sterilität bei großen Teilen der Bevölkerung geführt haben, sollen die Mägde nach biblischem Vorbild für unfruchtbare Ehefrauen Kinder empfangen. Können sie ihre Aufgabe als Gebärmaschine nicht erfüllen, werden sie in entfernte Arbeitskolonien zum Sterben abgeschoben.

Dystopien sind mein Ding. Ich warte immer darauf, dass irgendwann eine Übersättigung eintritt, so viele habe ich in den letzten Jahren gelesen. Diese ist trotzdem wieder ganz anders, denn "Der Report der Magd" ist für Erwachsene. Schonungslos, trist und unheimlich real.

Am grausamsten empfinde ich an diesem erschreckend vorstellbaren Szenario, und auch da unterscheidet sich der "Report" von vielen anderen Romanen des Genres, dass der Umsturz noch nicht lange her ist und sich alle noch an das Leben vorher erinnern. Unerträglich schöne Erinnerungen an Mann und Kind plagen die Protagonistin Desfred, Magd eines Kommandanten, mehr als die schlimmsten Albträume es könnten.

In einer Zeit, in der immer noch weltweit Frauen in religiös-fundamentalistischen Gruppen und Regimen unterdrückt und auf ihre biologische Funktion reduziert werden, hat der mehrfach ausgezeichnete "Report der Magd" auch 2012 nichts von seiner Warnwirkung verloren.


Nie mehr ein Fragment verpassen! Jetzt Email-Adresse eintragen und täglich Post von mir bekommen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen