Sonntag, 18. März 2012

Mädchen sind anders, Jungs auch?

Jungs sind Abenteurer und Detektive, während die Mädchen sich zuhause der Schönheitspflege widmen, oder?
"Lifestyle"-Bücher für Teenies
Fällt euch das auch auf? Diese subtile Katalogisierung von Mädchen und Jungs durch Werbung und Medien schon in früher Kindheit?

Die Amerikanerin Melissa Wardy setzt sich seit einigen Jahren intensiv damit auseinander, wie einseitig Mädchen heute von ihrem kommerziellen und sozialen Umwelt beeinflusst werden, und gibt mit ihrem Blog "Pigtail Pals - Redefine Girly" wertvolle Impulse gegen Geschlechterstereotypisierung. Da schaue ich immer wieder gerne vorbei.
T-Shirt Design "Pigtail Pals"

Außerdem setze ich jetzt endlich mal dieses Buch auf meine Leseliste:



Nie mehr ein Fragment verpassen! Jetzt Email-Adresse eintragen und täglich Post von mir bekommen:

1 Kommentar:

  1. Super! Den Blog werd ich mir auch gleich mal anschauen.
    So denkende Eltern scheinen leider rar gesät. Mein Baby Junge wird grundsätzlich vollkommen selbstsicher von Fremden als Mädchen betitelt, wenn er rosa trägt. Wir machen uns da (noch) einen Spaß draus. Bei der Physiotherapie sagte man (als er anfing zu weinen), er solle doch mal ein "richtiger Kerl" werden. Ähhhm, nein. "Richtige Kerle" hat diese Welt leider schon zu viele. Ein denkender, mitfühlender, rücksichtsvoller Zeitgenosse soll er mal werden. Und ob er auf blau oder rosa steht kann er dann selbst entscheiden.
    Dieser Geschlechterrollenscheiß geht mir ja schon ewig auf die Nerven, aber jetzt als neu-Mami fällt es mir extrem auf, wie die Leute ihren Kindern das aufzwingen... Ätzend.

    AntwortenLöschen