Dienstag, 7. Februar 2012

Besta Küchenschrank

Jahrelang habe ich meine trockenen Lebensmittel, Kochbücher und manch anderen Kram, offen in einem einfachen Küchenregal aufbewahrt. Das war hübsch mit einem Hauch von Vintage, aber auch eine ziemliche Unordnungs- und Staubfalle, jedenfalls wenn man nicht ständig jedes Einzelteil feucht abwischen möchte.
Charmant und chaotisch
Da der Stauraum in unserer Küche recht begrenzt ist, hatte ich schon länger nach einer Alternative gesucht und als, durch den Einbau unserer geliebten Minna vor ein paar Monaten, ein weiterer Küchenschrank wegfiel, wurde es allerhöchste Zeit zu handeln.

Im Sideboard und Anrichten-Segment wurde ich lange nicht fündig, denn mir schwebte eine hohe, schmale Aufbewahrungslösung vor, die den Regalplatz zwischen Kühlschrank und Einbauküche weiterhin ausnutzen sollte. Erst mein grandioser Einfall, die Suche auf Bücherschranksysteme auszudehnen, brachte letztlich ein zufriedenstellendes Ergebnis:

geschlossen
bei geöffneter Vitrinentür

Vorräte
IKEA BESTÅ, 192cm hoch, 60cm breit mit VASSBO-Türen. Flaschenregale INREDA.

Damit bin ich jetzt sehr glücklich. Alles ist hinter Türen, nichts setzt mehr Staub an, und ich habe sogar noch rund 20cm zwischen Besta und der Küchenzeile gewonnen.

Fazit: Es lohnt sich bei IKEA ein wenig "out of the box" zu denken. Eine wahre Fundgrube der Inspiration rund um IKEA ist diese Seite: http://www.ikeahackers.net

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen