Montag, 9. Mai 2011

Gedenken

Nur eine Woche nach unserem Holocaust-Gedenktag, gedenken wir heute der Opfer von 7 Kriegen und unzähligen Terroranschlägen seit Israels Staatsgründung vor 63 Jahren. Nahezu jede Familie scheint betroffen, es ist ein Tag der Gedenkzeremonien und Friedhofsbesuche. Der Großvater einer Kollegin starb im Unabhängigkeitskrieg, nachdem er 1934 Nazideutschland hinter sich gelassen hatte. Er entging dem Holocaust und konnte sein neues Leben doch nur so kurz genießen. Eine enge Freundin wurde Anfang des Jahres auf einer Wanderung Opfer eines Terroranschlags: Sie wurde brutal niedergestochen und überlebte wie durch ein Wunder, ihre Begleiterin starb noch am Tatort. Eine Bekannte besucht heute ihre beste Freundin, deren kaum volljähriger Sohn im Libanonkrieg gefallen ist. 

http://www.izkor.gov.il/Default.aspx

Man fragt sich: Wie lange noch? Wie viel Leid kann ein Volk ertragen? Werden unsere Kinder eine bessere Zukunft haben? Man möchte hoffen, und wenn ich mir ansehe, was die Kinder im Kindergarten meiner Tochter gebastelt haben, wird mir das Herz eng vor Stolz, dass diese Hoffnung noch nicht vollkommen erloschen scheint:

Ein Plakat voll kleiner Handabdrücke überschrieben mit den Worten:

"Die Kindergartenkinder reichen dem Frieden ihre Hand"





1 Kommentar:

  1. [...] Bloggen aus dem Alltag im nahen Osten Zum Inhalt springen HomeWer bin ich? ← Gedenken [...]

    AntwortenLöschen