Dienstag, 7. September 2010

Ein süßes Neues!

Morgen Abend beginnt das jüdische Neujahrsfest, das das Jahr 5771 der Juden einläutet. Es ist eines der wichtigsten Feste im Judentum und wird traditionell mit einem großen Essen begonnen, bei dem süße Speisen eine wichtige Rolle spielen - Honigkuchen, Datteln, Apfelscheiben in Honig, Trauben, süßer Wein, Granatapfel werden gerne verzehrt, auf dass das neue Jahr besonders süß werde.

Ich hatte dieses Jahr die wahnwitzige Idee, das Feiertagsmahl bei uns ausrichten zu wollen und machte mich heute abend (weniger als 24h vor dem großen Ereignis, so kennt man mich ja) auf die Jagd in den Supermarkt. Es war schrecklich! Aus der Fleisch- und Geflügeltheke gähnten mir die letzten Ladenhüter entgegen (es hätte nicht viel gefehlt und ich hätte mich sogar darum noch prügeln müssen), sodass ich gezwungen war, aus dem Stand das gradlinige Hühnerschenkelrezept auf einen Geflügelmix zu ändern, von dem ich hoffe, dass man die Flickschusterei unter der Soße nicht sieht.

Ob ich was daraus lernen werden fürs nächste Jahr? Eher nicht, wo bliebe denn da der Sportsgeist?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen