Montag, 12. Juli 2010

und es ist doch ein Vorrecht

in Israel leben zu dürfen.

Denke ich jedes Mal wenn ich nach Jerusalem hoch fahre - dieses Gefühl das mich automatisch überkommt, sobald ich die Stadt auf den Hügeln auftauchen sehe ist unbeschreiblich. Dann ist mir, als spürte ich den Geist der Jahrtausende um mich herum, die vielen Schichten der Geschichte unter mir und als könnte ich die Gedanken der Pilger hören, die mir ihre Abenteuer zuflüstern. Pathetisch, ich weiß, aber dieses Gefühl ist wirklich schwer in Worte zu fassen, man muss es erlebt haben. Dabei würde ich in Jerusalem nicht einmal leben wollen und hatte auch in meinem früheren Leben keine Fotodrucke der heiligen Stadt in der Wohnung :)



http://www.masa.co.il/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen