Dienstag, 25. Mai 2010

Verwöhnkonsum

Lassen wir uns verwöhnen oder reden wir es uns wenigstens ein, die Werbung macht es uns ja leicht: Es gibt Verwöhnwochenenden, Verwöhnbadeschaum, Verwöhnsofas, Verwöhnmenüs und neulich habe ich sogar eine Verwöhnpicknickdecke gesehen. Vom Konsum verwöhnt werden als Lebensgefühl? 

Nur Kinder soll man bitte nicht verwöhnen, jedenfalls nicht emotional. Man fährt sie im Kinderwagen, gewöhnt sie frühzeitig an die Flasche und wenn sie bei der Eingewöhnung im Kindergarten ein paar Tage länger brauchen, sind sie "verwöhnt" - im negativen Sinne.

Vielleicht werden deshalb wir Erwachsenen von der Werbung nach Strich und Faden verwöhnt. Sozusagen als Ausgleich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen