Samstag, 20. Mai 2017

Samstagsfragmente #88 - trocken aber nicht ganz trist


Heute


haben wir mal wieder eine kleine Runde auf dem Hügel gedreht. Dort ist inzwischen das schöne Grün einer trockenen Steppe gewichen, Disteln und Dornen locken aber immer noch Bienen und Schmetterlinge an. Das Exemplar oben klammerte sich an der Distel fest, um nicht vom Wind davon geblasen zu werden (noch mehr Distelfotos habe ich vorhin auf Instagram eingestellt).

Außerdem ist Schlangen-Saison! Der Gatte hat heute ein großes Exemplar fliehen sehen, ich konnte nur nur noch ein Geraschel im Gesträuch hören. Obwohl nicht alle Schlangen in Israel giftig sind, sollte man in dieser Zeit unbedingt auf den Wegen bleiben und lange Hosen sowie festes Schuhwerk tragen. Mein 12tel Blick ist zur Zeit gar nicht zugänglich, wenn ich diese Regel befolgen will (und das will ich, vor allem, wenn ich alleine unterwegs bin, denn der Hund würde im Ernstfall nicht den Notarzt rufen.. 😉), deshalb habe ich Ende April das Foto aus einem etwas anderen Winkel geschossen. Mal sehen, wie es in 10 Tagen aussieht, wenn der Maiblick ansteht.




Die Woche


Erfreulichkeiten


  • ein bisschen Regen! Sehr, sehr unverhofft, nachdem wir schon wieder knapp 40° hatten 
  • in der Schule soll ein kleiner Chor zustande kommen, das Mädchen übt eifrig für's Vorsingen
  • ein Kompliment für einen Artikel bekommen, den ich auf Englisch geschrieben habe 
  • ganz friedlich mit dem Mädchen auf eine Englischarbeit gelernt 
  • mich erfolgreich vor einem Schulausflug gedrückt und stattdessen den Gatten geschickt 

Erlesenes 


The Circle von Dave Eggers hat mich emotional so gestresst, dass ich es am Ende weglegen und das letzte Kapitel mit einem Tag Abstand lesen musste. Dabei fand ich die Idee und Handlung nicht mal so bahnbrechend, aber die ständige Netzaktivität der Charaktere war so nervenaufreibend geschildert, dass ich beinahe alle meine Accounts stillgelegt hätte. Spannendes Buch, das ein paar Jahre nach seiner Veröffentlichung noch ein bisschen mehr Realität geworden ist.

Aktuell lese ich von Margaret Atwood den Auftakt einer dystopischen Trilogie - Oryx and Crake. Wirft viele herausfordernde Fragen auf und ist ungemütlich zu lesen, so wie es sich für das Genre gehört.

Parallel dazu habe ich meinen ersten Krimi von Peter James angefangen. Der Gatte hat von ihm schon einige mit Begeisterung gelesen und ich muss sagen, dass mich Dead simple (Deutsch:"Stirb ewig") gleich auf den ersten Seiten ziemlich eingesaugt hat.

Foto der Woche


Strandbilder sind immer gut:

A post shared by hadassale (@photo_fragment) on



// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu. //




Sonntag, 14. Mai 2017

Samstagsfragmente #87 - Essen und entspannen

Tel Aviv, vom Uni-Campus aus


Gestern


haben der Gatte und ich richtig ausspannen können. Beziehungsweise, wie man bei uns in der Familie sagt - "abschlaffen". Das Mädchen war fast den ganzen Tag mit den Pfadfindern unterwegs, es war phasenweise drückend heiß, da hatten wir keine großen Ambitionen für Unternehmungen. Den Abend verbrachte ich bei einem meiner Frauenabende und bekam dort das beste Lammfleisch aufgetischt, das ich je gegessen habe (ich bin nämlich eigentlich kein Lammfan): Es war so zart, dass es beinahe auf der Zunge zerging, wirklich lecker. Dazu gefüllte Zucchini und Auberginen, Salate, Hummus und zum Nachtisch Baklava und Kanafeh, wenn ich das so rekapituliere wundert mich fast, dass keine von uns anschließend die Treppe runtergerollt ist :)

Die Woche

Erfreulichkeiten


  • mit der Arabischlehrerin spontan eine Modeveranstaltung (u.a. mit den wunderschönen israelisch-palästinensischen Designerkleidern von Two Neighbors) besucht und dort - unverhofft - eine frühere Bekanntschaft erneuert
  • einen wichtigen ehrenamtlichen Termin gut hinter mich gebracht 
  • verschiedene Lösungen in Sachen Sommercamps für das Mädchen beginnen sich abzuzeichnen (und ich habe jetzt schon wieder ein paar graue Haare mehr, wie jedes Jahr) 
  • Lag baOmer an uns vorbei ziehen lassen, ohne selbst involviert zu sein - yeah! 
  • das zweite Eltern-Lehrer-Kind-Gespräch des Jahres ist gut verlaufen, unglaublich, dass die vierte Klasse jetzt fast schon rum ist

Erlesenes 


Eine Kindle-Leiche habe ich diese Woche gelesen - Death in the Tunnel von Miles Burton ist ein klassischer englischer Krimi in der Machart von Agatha Christie und co. Am Ende werden die Bösen gehängt (wie es sich gehört, O-Ton).

Aktuell lese ich The Circle von Dave Eggers. Das hatte ich schon länger auf meiner Wunschliste und habe es neulich im 2nd-Hand Buchladen entdeckt. Sehr, sehr ungemütlich zu lesen, aber es packt mich nicht ganz so, wie ich es erwartet hätte.

Foto der Woche


Ein Nicht-Selfie von mir wurde diese Woche gemocht:

A post shared by hadassale (@photo_fragment) on

Webfragmente


Die israelische Autorin Mirna Funk lebt abwechselnd in Berlin und Israel. In einem Artikel beschreibt sie die Unterschiede in der Gesellschaft in Bezug auf Kinder. Liest sich ein bisschen traurig insgesamt. Zeit-Artikel

Das niedlichste Video auf Facebook diese Woche war eine Schar Entenküken, die eins nach dem anderen mutig der Mama hinterher in einen See hopsen (Video)

Und das witzigste der freundliche Tigermann, der den großen Fehler macht, seine Gefährtin aufwecken zu wollen (Video)


// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu. //










Freitag, 12. Mai 2017

#12von12 - alles neu macht der Mai :)

Nein, damit ist nicht gemeint, dass ich jetzt wieder wie wild anfangen werde zu bloggen oder gar den Blog komplett neu aufziehe. Nein, ich habe lediglich für die heutigen 12 von 12 (die kann ich einfach nicht auslassen, dazu hänge ich zu sehr an dieser monatlichen "Tagesschau"), nun endlich einmal die Story-Funktion auf Instagram ausprobiert habe. Eigentlich bin ich mit meinem Instagram als digitale schicke Fotosammlung sehr zufrieden und habe meist nicht das Bedürfnis, ganz schnöde Schnappschüsse aus meinem Alltag zu zeigen, aber für die 12 von 12 könnte sie sich ganz gut eignen, dachte ich...

1 - Kaffee zum Aufwachen. Da der Gatte über Nacht außer Haus war und für eine Person die große Kaffeekanne nicht wirklich lohnt, heute nur Instantplörre
2 - das Hundeding kuschelt noch ein bisschen....



3 - ... dann geht es auf die Gassirunde an diesen spannenden Sträuchern vorbei. Blüten in zwei Farben, die sind mir bisher noch nie aufgefallen
4 - die Wochenendausgabe der "Haaretz". Der Gatte hat sie abonniert, mir sind die Artikel auf Hebräisch meist zu anstrengend, ich lese die Online-Ausgabe auf Englisch  (Aber die Karikaturen schaue ich mir immer mit Vergnügen an, hehe)




5 - beim Wochenendeinkauf mit einem über 90-jährigen heute, hatte ich richtig Spaß. Noch zur britischen Mandatszeit geboren und in Jerusalem aufgewachsen, hat der Mann einen reichen Geschichte(n)schatz
6 - anschließend habe ich das Mädchen ins Auto gesetzt und bin mit ihr in den Zoo gefahren. Da ich aus kurzfristiger Verpeiltheit die richtige Ausfahrt verpasst hatte, mussten wir lange an einer Ampel anstehen



7 - umso schöner, dass man im Zoo ganz ohne Scherereien einfach die Jahreskarte zücken und auch mal kurz vor Torschluss gehen kann, wenn kaum noch jemand dort unterwegs ist
8 - Junggiraffe! (Sekunden vorher hat sie sich versucht, mit dem schwarzen Stab zu massieren)



9 - die Wüstenfüchse bekommen bald ein neues Gehege, darauf freuen wir uns auch schon, nicht nur die Füchse
10 - Zuhause wartet mein eigener Wocheneinkauf schon vor der Tür, wegräumen werde ich ihn später



11 - inzwischen ist nämlich der Gatte zurück und es gibt ordentlichen Kaffee, zum Lesen habe ich aber nicht wirklich Zeit, denn unser Abendessen kocht sich ja leider nicht alleine
12 - gegen halb Sieben steht die Sonne schon tief, sogar das Hundeding wirft einen langen Schatten




Das war ein guter Tag - und bei euch?



// Die "12 von 12" sind ein Projekt, das Caro auf Draußen nur Kännchen einmal im Monat ausrichtet. Jeweils am Monatszwölften lädt sie die Teilnehmer dazu ein, 12 Fotos aus ihrem ganz normalen Alltag zu fotografieren und mit der Bloggerwelt zu teilen. Ich nehme seit 2012 regelmäßig an diesem Projekt teil. //